Neuigkeiten


LGBTI-Referat in Berlin soll Miete zahlen: offener Brief

Das Referat für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans* und Inter, kurz LGBTI-Referat an der Humboldt-Universität zu Berlin soll Raummiete zahlen, weil u.a. „am hochschulpolitischen Gehalt“ der dort organisaierten Veranstaltungen gezweifelt wird. Hier gibt es den offenen Brief an die Beauftragte für Beschwerden nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG).


http://www.care-macht-mehr.com

Die Initiative bittet um Unterstützung

„Liebe Interessierte, liebe Kollegin und lieber Kollege,

Wir möchten Sie/Dich zur Unterzeichnung unseres Care-Manifests gewinnen.

Mit dieser Initiative möchten wir Sorge, Zuwendung, Unterstützung, Pflege –  kurz gesagt „Care“ – als Grundlage eines guten Lebens in den Mittelpunkt gesellschaftlicher Aufmerksamkeit rücken. Trotz einzelner Schritte, wie etwa dem in Deutschland inzwischen bestehenden Rechtsanspruch auf einen Kinderbetreuungsplatz auch vor dem dritten Lebensjahr, klaffen zwischen Angeboten und Bedarfen immer noch gravierende Lücken. Betreuungsplätze sind nur ein Aspekt des weiten Feldes von Care; überall entwickeln sich in der bezahlten und unbezahlten Sorge für Kinder sowie für kranke, behinderte und alte Menschen zusätzlich zu bislang nicht geschlossenen Versorgungslücken neue und gravierende Mangellagen durch Privatisierungspolitiken, Sparprogramme, Finanzierungsengpässe in Städten und Gemeinden u.a.m.

Unsere Initiative ist aus Treffen einer Runde engagierter Wissenschaftler_innen aus unterschiedlichen Bereichen in Deutschland, Österreich und der Schweiz entstanden. Wir haben – wie viele andere in Europa derzeit ebenfalls – den Eindruck, dass es inzwischen genügend differenzierte Analysen der Schwierigkeiten in unterschiedlichen Care-Bereichen gibt. Dringlich erscheint uns nun das Anliegen, weitere Öffentlichkeiten zu erreichen, um auf die Notwendigkeit umfassend veränderter Strukturen von Sorge und Versorgung hinzuweisen…mehr

Wer das Care-Manifest unterzeichnen möchte, schickt bitte eine entsprechende Nachricht an folgende email-Adresse:

info@care-macht-mehr.com <mailto:info@care-macht-mehr.com> oder unterzeichnet direkt auf der  *Website* http://www.care-macht-mehr.com.


Seit 2010 hat die OECD eine „Genderinitiative“ gestartet. Hier findet ihr eine Zusammenfassung des Berichts der OECD von 2013 über Ergebnisse zur Bildung, Erwerbsarbeit, Lohnunterschiede, Elternzeit …


Stellungnahme der (Fachbereichs-)Frauenbeauftragten, des Vertrauensrats der Philipps-Universität und des Zentrums für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung

Gemeinsame Stellungnahme bezüglich der sexistischen Werbetüten des Verlages UNICUM …